1. Home
  2. Dokumente
  3. Wissensdatenbank
  4. Wie Sie einen Indikator-W...
  5. Der Indikator-Workflow

Der Indikator-Workflow

Ein Indikator ist ein quantitatives Maß oder eine qualitative Beobachtung, die dazu dient, Veränderungen zu beschreiben. Es wird empfohlen, bei der Definition von Indikatoren die SMART-Kriterien zu berücksichtigen – Indikatoren sollten spezifisch, messbar, akzeptiert (und erreichbar), realistisch und terminierbar.

Indikatoren sind mit logisch mit einem festgelegten Ziel aus dem Result Framework verknüpft, um den Erfolg und die Zielerreichung zu messen. Sie stehen in der Regel mit mehreren Ebenen des Result Frameworks in Verbindung. Indikatoren zeigen an, inwieweit ein Projekt seine geplanten Inputs, Outputs, Ergebnisse, Outcomes und Ziele erreicht. Damit ein Indikator Veränderungen messen kann, sollte ein Zielwert definiert werden, der die geplanten und definierte Erfüllung bzw. Zielerreichung durch die Projektdurchführung vorgibt. Dieses Ziel kann numerisch oder im Falle qualitativer Indikatoren beschreibend sein.

Einige Indikatoren können auch einen Baseline-Wert haben. Dieser gibt den Anfangswert vor Beginn des Projekts an, so dass dieser mit den tatsächlich erreichten Veränderungen und finalen Werten verglichen werden kann.

Um einen Indikator in TolaData zu erstellen, müssen Sie nur den Namen eingeben, und im Idealfall bereits schon die Zielgröße. Weitere Details können später hinzugefügt werden.

Print Friendly, PDF & Email

Wie können wir helfen?